Willkommen auf der Homepage der Schillerschule Heubach
aktuelle Seite: news 1
Startseite Wir über uns Gemeinschaftsschule Inklusion Eltern Schüler Hilfesysteme Aktuelles Archiv
Gemeinschaftsschüler im Schülerlabor Die Klassen 8a und 8b der Schillerschule in Heubach waren mit ihren NWA Lehrern Thorsten Auer und Sara Posmik für einen Tag zu Besuch im  Schülerlabor Unicorner der Pädagogischen Hochschule in Schwä- bisch Gmünd. Die Schüler eigneten sich dort umfangreiches Wissen zum Thema Säuren in Lebens- und Haushaltsmitteln an. Unter der Leitung der Chemiedozentin Frau Dr. Susanne Ihringer führten die Schüler eine Vielzahl von Experimenten selbst durch.
Eine Woche Mitmachzirkus Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ macht es durch Fördergelder möglich. Schon viele Jahre gibt es an der Gemeinschaftsschule Schillerschule in Heubach eine Außenklasse des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums Klosterbergschule. Die Außenklasse arbeitet in der Regel im Tandem mit einer Lerngruppe der Gemeinschaftsschule; wo es nötig ist, kann in den jeweiligen Klassen aber auch getrennt voneinander gearbeitet werden. Ein Konzept von dem die Klassenlehrerinnen Judith Weiß und Beatrix Obradovic überzeugt sind – immer wieder aufs Neue brechen sie den „normalen Schulalltag“ auf, um ein lebendiges, buntes, vielfältiges und menschliches Miteinander erfahrbar zu machen. Aus dieser Überzeugung heraus entstand die Idee von einem Zirkusprojekt, welches eine Fülle von pädagogischen Möglichkeiten bietet: Stärkung der Klassengemeinschaft (und im weiteren Verlauf auch der Schulgemeinschaft), Stärkung des Selbstbewusstseins und Steigerung des Selbstwertgefühls der Schülerinnen und Schüler, Förderung von Kooperation und Vertrauen, Einschätzen der eigenen Stärken und Schwächen. Während des Zirkusprojekts konnten darüber hinaus gewohnte Strukturen im Klassenverband aufgebrochen werden, und gerade leistungsschwächere Kinder oder „Außenseiter" hatten ganz neue Möglichkeiten, sich zu positionieren. Am Montag war es dann endlich soweit: Der Zirkus Piccolo schlug mitten auf dem Volleyballfeld ein Zirkuszelt auf. Drei Tage wurde geübt, neue Fähigkeiten konnten entdeckt werden, und zusammen tüftelte man die Auftritte aus. Ehe man sich versah, war der Schultag zum allgemeinen Bedauern auch schon zu Ende. Die Spannung stieg beinahe ins Unermessliche, als dann am Freitag ein großer Bus vorfuhr und mehr als hundert Schüler der Klosterbergschule als Zuschauer anreisten. Das Zelt vermochte kaum die große Zahl der Zuschauer, darunter auch die SchülerInnen der Gemeinschaftsschule Schillerschule, aufzunehmen. In den eigens für das Projekt hergestellten T-Shirts mit dem eigens entwickelten Projektlogo „Gemeinsam Klasse sein“ absolvierten die jungen Artisten ein Programm, das sich sehen lassen konnte: Drahtseilnummern, auf Kugeln balancieren, jonglieren, Bodenakrobatik und natürlich nicht zu vergessen – die Pausenclowns. Tosender Applaus begleitete das Schlusslied: Für heute ist Schluss, aus und vorbei! Wie es sich für eine richtige Zirkusaufführung gehört, fand am Nachmittag eine zweite Aufführung für geladene Gäste, Eltern, Freunde und Verwandte statt. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler waren bei dem Auftritt voller Stolz – auch die vielen Zuschauer waren voller Bewunderung über die Leistung der jungen Artisten. Das Team der Lehrkräfte war sich im Anschluss an das Projekt einig: Es war zwar für alle viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt – Ziel erreicht!